close

search for: spfx webpart

AllgemeinCloudCollaboration, ProduktivitätHow-To, Tutorial, SzenarioHybridOffice 365On-PremisesSharePoint 2019SharePoint Online

Kurzvorstellung: SharePoint Modern Pages und Standard SPFx WebParts

Das „neue“ Modern UI (= User Interface) in Office 365 SharePoint Online und SharePoint 2019 bietet natürlich viele Neuerungen und Möglichkeiten. Es ist tatsächlich „moderner“ und entspricht einem UI, wie man es aus anderen Systemen sowieso schon lange kennt – nun endlich eben auch für SharePoint 2019 Server *hurra*

Unter anderem kann man mit Hilfe von SharePoint Frameworks (SPFx) WebParts schöne Seiten schnell und rasch erstellen. Dieser Artikel stellt die „neuen“ Modern Pages und wie man mit den Standard SPFx WebParts arbeitet vor. (mehr …)

mehr lesen
AllgemeinCollaboration, ProduktivitätDigitaler ArbeitsplatzKünstliche IntelligenzSocial Networking, CommunityVeranstaltung, Event, Konferenz

Full House bei der „Microsoft Workplace & Modern Teamwork Konferenz“ am 16. Oktober 2019

Wie Arbeit morgen aussieht und was man tun muss, damit biologische Gehirne in einer modernen Arbeitswelt funktionieren, füllte die Vorträge und Workshops über einen ganzen Tag. Willkommen am Arbeitsplatz der Zukunft!

(mehr …)

mehr lesen
AllgemeinAzureAzure FunctionsCloudMust-HaveSharePoint OnlineSPFxTeams, Groups

Microsoft Teams vollautomatisch erstellen

Microsoft Teams begleitet uns ja schon länger und es wird auch immer mehr von unseren KundInnen für die Abwicklung von Projekten eingesetzt. Demnach war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis ein Kunde die Erstellung eines Teams von der IT-Abteilung auf die ProjektleiterInnen selbst überträgt bzw. auslagert.

(mehr …)
mehr lesen
AllgemeinAutomation, Workflow, Self ServiceAzureAzure FunctionsDigitaler ArbeitsplatzKünstliche IntelligenzOffice 365SPFxVeranstaltung, Event, KonferenzVortrag, Training, Screencast

Global Azure Bootcamp 2019 Nachlese – Teil 1: Warum intelligente Software alles verändern wird

Das Global Azure Bootcamp 2019 in Linz war wieder ein Erlebnis! Rainer Stropek und sein Team haben wieder tolle Arbeit geleistet und sowohl organisatorisch als auch inhaltlich ein Top-Event auf die Beine gestellt. Wir hatten nicht nur die Ehre mit Rainer ein Interview zu führen, sondern durften auch zum wiederholten Mal beim Global Azure Bootcamp dabei sein – und das gleich in doppelter Ausführung! ?  

Große Aufmerksamkeit war uns sicher, denn die Veranstaltung war restlos ausgebucht und der Andrang entsprechend groß.  (mehr …)

mehr lesen
SharePoint 2016

SharePoint 2016 Public Update aka. Feature Pack 2

Am 12. September wurde das SharePoint 2016 Public Update September 2017 veröffentlicht. Dieses Update beinhaltet, neben einigen Security Fixes, auch das Feature Pack 2 für SharePoint 2016.

Anders als bei Feature Pack 1 enthält das neue Update nur genau ein neues Featrue:

  • SharePoint Framework (SPFx)

Was ist das SharePoint Framework ?

Das SharePoint Framwork ist ein Page und WebPart Modell, dass eine vollständige Clientseitige Entwicklung von SharePoint Lösungen ermöglicht. Vorallem Responsive Design und Mobile Ready Applikationen können mit Hilfe des SPFx einfacher und schneller entwickelt werden.

Folgende Key Features stellt das SPFx zur Verfügung:

  • läuft im Kontext des aktuellen Benutzers im Browser
  • Controls werden im normalen Page Object Model gerendert
  • Controls sind per default responsive
  • open source client development Tools können verwendet werden (npm, TypeScript, gulp, etc.)
  • SPFx WebParts können sowohl auf klassischen als auch auf modern UI Pages verwendet werden.

 

Inkludiert Feature Pack 1

Auch dieses Update ist kumulativ, d.h. es enthält vorherige Update und somit auch das Feature Pack 1. Als Erinnerung hier nochmals der Link zu den neunen Funktionalitäten von Feature Pack 1:

SharePoint 2016 Feature Pack 1

 

mehr lesen
AllgemeinCloudMigration, UpgradeSharePoint Online

SharePoint Online Experience: Kompatibilität

SharePoint Online rühmt sich, eine tolle Lösung für viele Probleme zu sein. Angefangen von einer fix fertigen Infrastruktur, Entlastung durch Übernahme administrativer Tätigkeiten, laufende Updates und Support, agiles Vorgehen bei der Entwicklung, fließender Übergang von OnPrem zu Online, eine mächtige Community, OpenSource Solutions und schließlich eine tolle neue Oberfläche, Modern UI.

Wie aber sieht es damit im Detail aus?

(mehr …)

mehr lesen
AllgemeinDevelopment, CodingSharePoint 2013SharePoint 2016SharePoint Online

#ESPC16 Tag 2, Bericht 3-3, Meine Zusammenfassung

#ESPC16 Tag 1, Bericht 1, Meine ZusammenfassungAls Web-Developer der noch nicht allzu lange mit SharePoint zu tun hat, habe ich mir erhofft auf der ESPC2016 einen Einblick in die Best Practices und Erfahrungen der alteingesessenen SharePoint Frontend-Entwickler zu erhalten. In SharePoint gibt es verschiedene Vorgehensweisen um die Benutzeroberfläche mittels Javascript und CSS zu erweitern. Sei es über die Masterpage, Custom Actions, innerhalb eines Page Layouts oder über einen Skript-Editor Webpart. Durch das Einbinden von Skripts an verschiedenen Stellen kann es schnell etwas unübersichtlich werden und eine strikte Trennung von Logik, Design und Layout ist nicht immer möglich.
Genau aus diesem Grund wird der Fokus in Zukunft auf TypeScript, dem neuen SharePoint Framework (SPFx) und dem Frontend Framework Microsoft UI Fabric liegen. Die meißten Vorträge im Bereich Entwicklung drehten sich daher um diese neuen, sehr vielversprechenden Technologien.

Session 1: Developing Modular SharePoint Solutions using TypeScript
Da sich JavaScript nach und nach als die Standardmethode zum Anpassen der SharePoint Oberfläche durchsetzt, folgt als logischer nächster Schritt der Umstieg auf das von Microsoft entwickelte TypeScript. Es bietet Klassen, Module, Interfaces und weitere Features und liefert somit Entwicklern die nicht aus dem JavaScript Bereich kommen eine vertrautere Umgebung. Nach einer etwas längeren Einführung in diese relativ neue Programmiersprache zeigt Arto Kaitosaari wie TypeScript Module erstellt, kompiliert und letztendlich innerhalb von SharePoint verwendet werden können. Ein sehr interessanter Vortrag der dem Publikum vermitteln soll, wie die Zukunft der SharePoint Frontend-Entwicklung aussieht.

Session 2: Office 365 Microsoft Graph API Deep Dive
Die Microsoft Graph API ist eine Zusammenführung aller APIs, die Zugriff auf die Office 365 Plattform bieten. Sie ist sozusagen ein universeller Endpunkt mit dem es möglich ist, auf alle Office 365 Services zuzugreifen, ohne sich dabei mit mehreren Authentifizierungen herumplagen zu müssen. Sie vereint alles unter einem Dach. Donald Hessing erklärt zuerst den Authentifizierungsvorgang und zeigt danach an Hand einiger Beispiele wie der Zugriff auf die wichtigsten Endpunkte funktioniert. Trotz einiger Pannen bei der Demo ein sehr spannendes Tool mit viel Potential.

Session 3: Extending the SharePoint Search Experience with SharePoint Add-ins
Result Sources, Result Types, Display Templates, Managed Properties, Search Queries. Alles Dinge mit denen man sich bestens auskennen sollte, wenn es darum geht die SharePoint Suche optimal zu nutzen. Robrecht Van Caenegem erläutert die oft nicht ganz verständlichen Zusammenhänge zwischen diesen Komponenten. Weiters erläutert er wie mit Hilfe von SharePoint Add-Ins eine noch umfangreichere Sucherfahrung entwickelt werden kann.

Session 4: Explore the SharePoint Framework
Mike Ammerlaan spricht über das neue SharePoint Framework, kurz SPFx, welches sich aktuell in Entwicklung befindet und eine kleine Revolution im Bereich SharePoint Frontend-Development verspricht. Neben großen Veränderungen an der Oberfläche von SharePoint selbst wird sich auch die Art und Weise verändern, wie SharePoint Add-Ins in Zukunft entwickelt werden. Nämlich mit Hilfe von TypeScript und dem Frontend Framework Office UI Fabric.

Session 5: Beyond Bootstrap: Building a Ridiculously Lightweight Cross-platform Responsive Framework
Eine gute Einführung in die Welt des Responsive Web Design. Mit einigen Verweisen auf den SharePoint Blog von Stefan Bauer, der übrigens ebenfalls anwesend war, erklärt Bill Ayers was es beim Entwickeln von Responsive Websites zu beachten gibt und was die wesentlichen Eigenschaften eines solchen sind. Neben bewährten Frameworks wie Bootstrap bringt er den Zuhörern auch eine etwas unkonventionelle Lösung näher: Das Entwickeln eines eigenen, minimalistischen Frameworks dass sich auf die wichtigsten Dinge beschränkt und weitere Features wie Typografie, Farbgebung und zusätzliche Komponenten, welche es beispielsweise bei Bootstrap in Hülle und Fülle gibt, außen vor lässt. Gar keine so schlechte Idee, da SharePoint viele dieser Features bereits beinhaltet.

mehr lesen
AllgemeinSharePoint 2016SharePoint Online

Welcome to the brave new world – it’s JavaScript und viele andere Tools… #ESPC16

Live von der European SharePoint Conference 2016 aus Wien. 🙂

Es gibt viel Neues zu berichten. Eines davon ist aus Entwicklersicht die Neuerungen bezüglich der SharePoint 2016 bzw. Online Entwicklung. Im Vortrag von Bill Ayers wurden diese Neuerungen besprochen und was es für uns (.NET/SharePoint Entwickler) bedeuten wird. Als SharePoint 2013 veröffentlicht wurde, kam als große Neuerung das SharePoint App Model bzw. die SharePoint App Entwicklung. Später im Jahre 2015 wurde diese dann in die SharePoint Add-In Entwicklung umbenannt. Jetzt im Jahr 2016 kommt als große Neuerung das SharePoint Framework (SPFx).

Nun fassen wir mal kurz zusammen, was alles in der Geschichte von SharePoint an Entwicklungsmöglichkeiten entstanden sind. Dabei lassen wir jetzt mal die Verisonen aus dem Jahr 2001 und 2003 außen vor und starten mit SharePoint 2007 (aka MOSS 2007):

  • Full trusted solutions (SP 2007, SP 2010, SP 2013, SP 2016)
  • Sandboxed solutions (no longer supported) (SP 2010,  SP2013)
  • SharePoint Add-Ins (SP 2013, SP 2016, SharePoint online)
  • SharePoint Framework (SPFx) – NEU!!! (SP 2016, SharePoint online)

Tatsächlich ist das Ziel des SharePoint Frameworks client-seitige Webparts entwickeln zu können, die nicht auf der Basis von full-trusted Lösungen aufsetzen. Ob später mehr draus wird und nicht „nur“ client-seitige Webparts entwickelt werden können… wir werden sehen ;). Es wird auf jeden Fall mehr geben. Aktuell steht das SharePoint Framework für ein command line driven open source tool chaining (nette Worte) und als alter .NET Entwickler, der den Komfort von Visual Studio gewohnt ist, ist man in erster Linie etwas überrascht. Back to the roots also… Nein, es wird tatsächlich erwartet, dass all diese Tools auch für Visual Studio bzw. in Visual Studio integriert werden. Wann das sein wird, bleibt aktuell offen.

Ja, die Tools um die es sich handelt, seien auch hier erwähnt:

  • Node JS
  • Gulp
  • Yeoman
  • TypeScript (oder native JavaScript)
  • Visual Studio Code (oder beliebiger anderer Editor)
  • React JS (oder ein anderes Framework wie Angular)
  • Office UI Fabric
  • SharePoint Workbench

All diese Tools werden künftig verwendet, um Lösungen zu bauen. Ein weiterer Riesenvorteil, der sich daraus ergibt,  ist die Öffnung der Entwicklung von SharePoint für Webdeveloper. Webdeveloper, die ohne .NET bzw. C# Hintegrund coole Applikationen für SharePoint entwickeln wollen und können, da die verwendeten Technologien bereits gut bekannt sind.

Natürlich sind die alten Entwicklungsmöglichkeiten weiterhin legitim (z.B. full-trusted solutions). Auf keinen Fall aber sollen sandboxed-solutions noch entwicklet werden. Aus Sicht eines .NET Entwicklers ist die Zukunft weiterhin spannend und ein Blick auf TypeScript und JavaScript ist wohl unvermeidbar.

Es bleibt also spannend.

Bis dann…

Michi

mehr lesen