close
Der WeAreDeveopers AI Congress Vienna startet mit großem Besucherandrang
Der WeAreDeveopers AI Congress Vienna startet mit großem Besucherandrang

Das hätte sich das Haus Habsburg nicht träumen lassen, dass sich im imposanten Festsaaltrakt der Hofburg die Nerds des 21ten Jahrhunderts treffen. Sie trafen sich um zu zeigen, was natürliche Intelligenz und künstliche Intelligenz in unserer Gegenwart können, was sie für die Zukunft versprechen und auch, was sie noch an Hürden zu nehmen haben.

Artificial Intelligence – Die internationale Fachwelt trifft sich in Wien

Am 4. und 5. Dezember fand in Wien der europaweit größte Kongress rundum das Thema Artificial Intelligence statt. Bei über 40 Experten- und Expertinnenvorträgen als auch in diversen Hands-On Workshops, zeigte die AI-Fachwelt ihr Wissen und Können. Der WeAreDevelopers AI Congress Vienna bot ein vielschichtiges Programm. Das Team rund um die Gründer Benjamin Ruschin, Sead Ahmetovic und Thomas Pamminger leistete ausgezeichnete Arbeit und die Veranstaltung darf als großer Erfolg gelten. Benjamin Ruschin meint dazu: „Wir freuen uns sehr, dass der WeAreDevelopers AI Congress großen Anklang in der Developer-Community gefunden hat.“

Und ja, selbst mit Schwerpunkt Artificial Intelligence und als Networking-Partner von Europas größtem Kongress zum Thema, war HATAHET natürlich auch vor Ort mit dabei!

Georg Selig, Marc Pieber, Benjamin Ruschin, Michael König
Georg Selig, Marc Pieber, Benjamin Ruschin, Michael König

Georg Seelig, Michael König und Marc Pieber durften feststellen, dass HATAHET inhaltlich ganz vorne dabei ist und wir fanden heraus, dass in diesem Bereich von Ethik zu sprechen (was HATAHET seit Jahren tut) jetzt auch im „Mainstream“ angekommen ist. Nicht zuletzt zeigte sich, welche  Visionen HATAHET mit einigen der größten Namen des Faches teilt. Aber schön langsam Schritt für Schritt.

Der erste Tag – 0800 Uhr | Treffpunkt Hofburg

Es ist nicht zu kalt und trocken und die Hofburg sieht im winterlichen Grau-in-Grau noch etwas verschlafen aus. Ein Eindruck, der täuscht, denn selbst 1,5 h vor dem offiziellen Beginn, sind doch schon die ersten Ankömmlinge am drängeln. Es dauert nicht lange und man muss sich im Strom der BesucherInnen vorsichtig bewegen, um nicht zu sagen, vorsichtig bewegen lassen. Die Gänge sind schnell von einer Seite zur anderen Seite des Traktes gefüllt.

Was für ein Glück, dass für’s Stress-Management vor Ort gleich mitgedacht wurde – und zwar oldschool!

Michael König und Georg Selig auf dem WeAreDevelopers AI Congress Vienna 2018
Michael König und Georg Selig auf dem WeAreDevelopers AI Congress Vienna 2018

Ein starker Start

Die zwei bevorstehenden Tage starten spannend, informativ und nicht zuletzt – unterhaltsam. Denn mit Chris Heilmann, hat die Veranstaltung nicht nur einen smarten, versierten und witzigen Host, sondern gleichzeitig auch einen sehr kompetenten Spezialisten!

Christian Heilmann auf dem WeAreDevelopers AI Congress Vienna 2018
Christian Heilmann auf dem WeAreDevelopers AI Congress Vienna 2018

Schwarz oder Weiß?

Ein Black Box Stage und ein White Box Stage bieten parallel Inhalte von „Are we there yet? Remaining Challenges in Deep Learning based on NLP” von Vered Shwartz bis “An Ethical Crisis in Computing?” von Prof. Moshe Y. Vardi.

Die Themen zu AI sind vielfältig. Worüber wird gesprochen?

Die Palette an Vorträgen ist weit gefächert und die Auswahl fällt schwer. Aber jeder von uns drei hat seine Fixtermine. Gemeinsam saßen wir im Vortrag von Moshe Y. Vardi, einem der großen Namen in Sachen automated reasoning, einem Teilbereich der Artificial Intelligence. Und worüber spricht Vardi? Über including database theory? Computational-complexity theory? Knowledge in multi-agent systems? Computer-aided verification?

Nein! Er ist aus Texas angereist um über ein Thema zu sprechen, dem seiner Meinung nach viel zu wenig Beachtung zukommt. Er spricht über eine mögliche ethische Krise in unserer Branche.

Moshe Y. Vardi auf dem WeAreDevelopers AI Congress Vienna 2018
Moshe Y. Vardi auf dem WeAreDevelopers AI Congress Vienna 2018

Ender’s Game?

Pointiert und mit populären Bezügen wie dem Si-Fi-Roman „Ender’s Game“ veranschaulicht Vardi, welche Gefahren sich hinter zu naivem Fortschrittsglauben verbergen und machte allen ZuhörerInnen eines unmissverständlich klar – that computing is not a game! Für Vardi ist es nicht erstaunlich, dass Gesellschaften zu wenig Vertrauen in neue Technologien haben und er diagnostiziert einen regelrechten „techlash“ in der Medienlandschaft. Umso wichtiger ist es für ihn zu unterstreichen, welche Potentiale in den neuen Technologien liegen. Aber eben nicht blind, sondern sehend will Vardi unsere Zukunft gestalten. Seine Hauptaussage ist klar und einfach. Eine Gesellschaft, und umso mehr eine Weltgesellschaft, darf nicht jeden Preis für den technologischen Fortschritt bezahlen. Ethik ist der Diskurs, die Antwort, so Vardi, muss public policy sein, also eine Regulation auf politischer Ebene. Ein Thema, das in Anbetracht der letzten Skandale mit Facebook&Co und nicht zuletzt der Umsetzung der DSGVO aktueller nicht sein könnte, aber noch weit darüber hinausgeht.

Spannende Einblicke in die Forschung

Ein Highlight war definitiv Vered Shwartz, die junge Wissenschaftlerin arbeitet am Natural Language Processing Lab Departement of Computer Science der Bar-Ilan University in Israel. Im anbrechenden Zeitalter von AI und intelligenten Assistenten, ist das Verstehen natürlicher Sprachen eine der anspruchsvollsten Herausforderungen.

Mehr Herausforderungen als Lösungen

In ihrem spannenden Vortrag widmet sich Shwartz, die gerade ihr Doktorat im Forschungsbereich Natural Language Processing (NLP) macht, der Problematik von Wissenssystemen und den Herausforderungen an neurale Modelle, zur maschinellen Verarbeitung von natürlicher Sprache.

Vered Shwartz Vortrag
Vered Shwartz auf dem WeAreDevelopers AI Congress 2018

Außer in den öffentlichen Medien ist NLP noch nicht vollständig gelöst

Shwartz präsentierte einem versierten Einblick in das traditionelle Machine Learning (in Bezug auf NLP) und die Fortschritte, welche durch Deep Learning in diesem Bereich erzielt werden konnten. Gestützt mit praktischen Beispielen und angereichert mit wissenschaftlichen Studien, zeigte Shwartz, was zum derzeitigen Stand der NLP Forschung als gelöst gelten kann und vor allem, was nicht. Eines können wir verraten, letztere Kategorie (ungelöst) ist stärker vertreten.

FAZIT by Michi

Die Veranstaltung hat bei uns auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht und wir sind hoch motiviert bei HATAHET das Thema AI noch weiter voran zu treiben. Der Mehrwert, den Firmen aus dem AI-Hype generieren könnten, der ist da. Es ist an der Zeit sich jetzt damit zu beschäftigen, um für die Zukunft gewappnet zu sein. Wir bei HATAHET helfen Firmen gerne dabei, ihre Hausaufgaben für die Zukunft zu machen ?.

Marc Pieber

The author Marc Pieber

Marc Pieber ist in vielen Welten zuhause und verantwortet bei HATAHET die Artificial Intelligence-Agenden. Marc versteht sich als Übersetzer zwischen Mensch, Unternehmen und Technik. Er fungiert als Katalysator für Projekte im Bereich der künstlichen Intelligenz bis zum digitalen Arbeitsplatz und ermöglicht durch seine Arbeit den Blick über den Tellerrand hinaus. Er beschäftigt sich mit Conversational Design bei Software Bots ebenso wie mit Maschinen-Ethik, ohne dabei den Blick auf die finanziellen Aspekte eines Projektes zu verlieren. Theoretisch der Philosophie und Soziologie verpflichtet, hat er sich beruflich mit dem Umbau, dem Aufbau und der Leitung unterschiedlichster Geschäftsbereiche und Projekte seine Sporen verdient. Jahrelange strategische Tätigkeit und Beratung im Bereich der sogenannten Digitalisierung folgten. Theoretisch beschäftigt sich Marc außerdem mit dem Verhältnis von Mensch und Technik, als auch den Auswirkungen neuer Technologien auf den Menschen. 

Leave a Response